Schlümpfi, wie geht es weiter?

Guten Morgen Gast. Schön dass Du mal wieder hereinschaust! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Bäerli's Treff für Katze, Tier und Hobby"-Team.
  • ..... also, im Sommer ist Schlümpfi nun fast ein Jahr bei uns und wir sind durch Höhen und Tiefen, wohl mehr Tiefen gegangen. Mit den Tabletten, zur Unterdrückung der Rolligkeit SCHEINT alles gut zu sein. Aber wir machen das nun schon länger und zum Glück hat sie keine Gebärmutter mehr, so dass da keine Veränderungen zu befürchten sind. AAAAAber... mein schlechtes Gewissen wird mit jedem Tag grösser. Bis jetzt hat noch kein Tierarzt bestätigt, dass ihr eine erneute OP helfen wird, wir ohne Tabletten auskommen werden.


    Ich würde es aber gerne nochmal probieren. Habe in einer nahe gelegenen Tierklinik angerufen und die Ärztin war super unfreundlich. Von wegen, sie müsse erst einen Ultraschall machen und nur diese Voruntersuchung kostet dann schon 120Euro. Dabei hat unser Haustierarzt gesagt, dieses versprengte Eierstockgewebe ist so Mini-klein, da könne man im Ultraschall nichts erkennen, das habe ich dieser Ärztin gesagt und sie meinte daraufhin nur patzig, WIR machen das aber so - fertig.


    Ich weiss mir keinen Rat mehr, wir haben das Mädchen so lieb und mich überkommt jede Woche mehr Angst wegen der Pille. Werde versuchen mal noch in Giesen Tierklinik anzurufen... aber wenn die auch so unfreundlich sind ......


    Ich hätte nämlich dann gerne einen Aufruf irgendwo gestartet, zwecks Spenden, weil wir haben soviel Geld vermutlich nicht, aber das macht nur Sinn, wenns wirklich eine Alternative wäre. Nur wenn man schon 120 Euro für eine Voruntersuchung verlangt, die dann garnix bringt. Bin wiedermal verzweifelt.


    Schlümpfi ist so unendlich anhänglich geworden.

  • Raten kann Dir hier wohl niemand wirklich.

    Jetzt warte erstmal den Rückruf von Giessen ab, dann wird man schon mehr wissen.

    Es ist immer so schwierig, wenn der eine Doc sagt, dass man beim Ultraschall nichts sehen würder, ein anderer aber doch. Patzig werden von Eurer Tierklinik, geht jedenfalls gar nicht, die wären menschlich gesehen dadurch aus dem Rennen bei mir. Du willst ja nur wissen ob ein Ultraschall Sinn macht oder nicht. Wenn nicht bliebe noch nen CT übrig, aber das ist halt für den Organismus belastender und für den Geldbeutel erst Recht.


    Ganz dolle :daumen::daumen:

  • Meine allererste Katze , war sehr krank als wir sie fanden . Da sie einen Herzfehler zurück behielt , konnten wir sie nicht sterilisieren lassen und so war sie ständig rollig. Sie hat seit ihrem 2. Lebensjahr die Pille bekommen und wurde damit 14 Jahre alt. Zum Schluß ging es auf die Gebärmutter ( Krebs ) und wir mußten sie gehen lassen.

    Dieses Problem , hast Du bei deinem Schätzchen nicht und so kann sie mit Pille bestimmt sehr alt werden

  • oh Anna, das freut mich soooo sehr, da mal was positives zu lesen. Wirklich, ich mache mir nämlich so sehr den Kopf. Sie ist sehr ruhig geworden und unendlich anhänglich, das ist zwar sehr schön für uns aber ich habe halt immer diese Angst, da könnte was nicht stimmen.


    Genauso ist sie derzeit wohl stark im Fellwechsel und erbricht öfters eine dicke Wurst Haare.


    Aber 14 Jahre ist ein stolzes Alter, das wäre so so schön. Wir haben sie nämlich sehr lieb das kleine Mädchen.


    Leider hat die Ärztin heute angerufen, als ich gerade nicht da war. Muss Morgen nochmal nach fragen. Nur ein bissl Schiss hab ich natürlich, dass sie sagt, die Tabletten sind mordsgefährlich, sie müssen Schlümpfi nochmal operieren. Aber ganz ehrlich, lieber wäre mir das so zu belassen.


    Sie hat die letzte Op so schlecht vertragen, ich dachte da schon sie überlebt das nicht und dann so eine riesige Op für das kleine Ding? Und dann am besten noch ohne Garantie, dass sie dann nie mehr rollig wird.


    Weisst du noch, wie die Tabletten hiessen, unsere heisst Sedometril und muss man die wirklich jede Woche geben? oder kann man das auch mal verlängern? Wenn du das solange gemacht hast, frag ich dich einfach mal.


    Aber wie gesagt, dein Beitrag hat mich erstmal so runter gefahren, ich danke dir dafür. danke_zwei_teddys

  • So, Telefonat mit der Klinik hat stattgefunden, also diese Kombination aus versprengtem Eierstockgewebe und Progesteron mit den Tabletten, ist sehr schädlich für Schlümpfi. Genauso für den Gebärmutterstumpf, der sich dadurch ganz übel entzünden kann.


    Das versprengte Eierstockgewebe hat eh schon einen sehr hohe Neigung zu entarten und mit den Tabletten setz ich da eins oben drauf, sodass die Entstehung einer Tumorerkrankung schon fast sicher ist.


    Das sähe nochmal anders aus, wenn ich die Tabletten zu einer normalen Unterdrückung einer Rolligkeit bei Zuchtkatzen gebe.


    Ich bin nun erstmal wieder fix und fertig, weil sie ist echt so ein unendlich liebesbedürftiges Mädchen. Sie will ständig auf den Arm und geschmust werden, rennt hinter uns her, wenn wir beide den Raum verlassen. Sie freut sich wie verrückt, wenn wir nur mal weg zum Einkaufen waren und dann durch die Türe kommen. Echt, sowas hab ich noch nicht erlebt.


    Die Tierärztin vor Ort, die mit dem Katzenschutz zusammen arbeitet, will die Op nicht machen, wir sollen das unbedingt in der Klinik machen, weil sie schon das 3. Mal aufgemacht wird und das sollte dann das letzte Mal sein.


    Hab dann auch gleich in der Giesener Uniklink angerufen und mich anchliessend auf den .. Po gesetzt. Mit 650 Euro sind wir dabei und da ist noch keine Nach und keine Voruntersuchng dabei.

    Voruntersuchung ist die Bestimmung eines sogenannten Müllerhormons, kostet schon 120 Euro.


    Selbst eine Ratenzahlung hilft mir da so jetzt nicht. Der hiesige Tierschutzverein startet nun einen Spendenaufruf für Schlümpfi, ich hoffe, dass wir damit weiter kommen. Ich bin erstmal total dankbar, dass die das machen, weil die Reichweite ist bestimmt grösser, als wenn ich das privat machen würde.

  • Keine guten Nachrichten aus der Klinik, ich dachte mir das bereits, weil eben Langzeitschäden auftreten können.

    Tumore und aber auch leider Leberschäden :streicheln:

    Die gute Nachricht :thumbup: ist der Spendenaufruf Eures Tierschutzvereines, derweil es für Euch alleine kaum stemmbar wäre mit den Kosten. Bitte füge doch hier den Link zum Spendenaufruf ein, sicherlich werden dann hier aus dem Forum noch einige Spenden erfolgen können. Falls Du es darfst Bäerli die Erlaubnis gibt.


    Hier sind alle Däumkes und Pfötchen gedrückt :daumen::daumen::gedrueckt::gedrueckt::gedrueckt:

  • Kuhfellchen, ich weiss gar nicht, wie man so etwas macht, sammelt man dann auf Paypal? Ich meine ich bin schon froh, dass der Katzenschutzverein da was macht, weil da zweifelt die Seriosität keiner an und weiss, das alles richtig läuft.

    Weil ganz wichtig, finde ich dann wenn es losgehen kann mit der Behandlung. Belege vorlegen zu können, das die Spender auch genau wissen, was mit dem Geld passiert. Ich meine, dass man immer ein bissl zurücklegt, ist normal, aber so eine grosse Sache sprengt dann doch den Rahmen und keine Versicherung hätte Schlümpfi zb versichert, weil da fängts schon an, mit ist die Katze kastriert?

    Wir haben da echt Pech gehabt, Pech aber nicht mit Schlümpfi, das arme Mädchen kann ja nix dafür.

  • oh man, nara , das sind einerseits gute aber auch schwierige Nachrichten ... :/


    Schon mal gut, dass eine OP möglich und besser ist .... wenn da nur die Kosten nicht wären.

    Leider hab ich auch keine Ahnung, wie man das mit den Spenden macht,

    ich könnte mir vorstellen, dass - wenn der Tierschutzverein den Spendenaufruf macht,

    dann von dir eine paypal-Adresse hinterlassen wird, wo dann das Geld eingezahlt werden kann.


    Oder die sammeln im Verein und überweisen dir den Betrag dann hinterher, wenn Einiges zusammen gekommen ist.


    Auf jeden Fall wünsche ich dir, dass alles gut laufen wird und Schlümpfi geholfen werden kann!

  • Unsere Haustierärztin rief jetzt auch noch an und meinte, sie hätte das schon öfters gemacht und auch mit Erfolg und sie würde sich das bei Schlümpfi zutrauen. Sie bekäme zwar auch eine teure Narkose, eine Inhalationsnarkose, weil sie das letzte mal nicht mehr wach werden wollte, aber ich weiss nicht, ob es richtig wäre. zumal mit dem Spendenaufruf müsste ich eh machen.

    Die Assistenzärztin bei ihr hatte ja erst bissl anders gesprochen, deshalb wollte ich ja eine Meinung aus der Uniklinik.


    Mein Mann macht mir eben noch Angst, weil er meinte Schlümpfi würde sich warm anfühlen. Meine Güte, ich hab so eine Angst, sowas mit Spenden dauert bestimmt auch nochmal lange.

    Das mit den Tabletten und Nebenwirkungen muss nicht lange auf sich warten lassen, was mache ich bloss, wenns schon zu spät ist?


    Aber wir haben im Vorfeld erstmal alles Angesparte für das Mädchen ausgegeben, habe das Gefühl, das einem da die Zeit weg läuft.

  • Ach menno , das tut mir so leid für deine Schlümpfy .650€ sind schon heftig.

    Ich kann mich auch nicht mehr erinnern , wie das Medikament hieß , aber das steht ja jetzt nicht mehr zur Debatte.

    Auf jeden Fall , drücke ich fest die Daumen , daß das Geld über den Spendenaufruf , schnell zusammen kommt. :daumen::gedrueckt::gedrueckt::gedrueckt::gedrueckt:

  • Danke fürs Daumen drücken Anna. Hier mal der Aufruf unseres Katzenschutzvrteins. Vielleicht könnt ihr ja mal schauen und teilen..... büdde büdde



    Spendenaufruf für Schlümpfi


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!