Elektro-Autos - eine Alternative?

Guten Abend Gast. Schön dass Du mal wieder hereinschaust! Einen angenehmen Aufenthalt wünscht das "Bäerli's Treff für Katze, Tier und Hobby"-Team.
  • So schön, wie die E-Autos sind, sie stellen auch neue Herausforderung für die Feuerwehr dar:


    Zitat


    Die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen stellt Rettungskräfte vor Herausforderungen. "Die Feuerwehren müssen sich vorbereiten und mit den antriebstechnischen Besonderheiten vertraut machen", sagte Harald Popp, Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbandes Hessen, in Kassel. Die größten Risiken seien Brände der Batterie und Stromschläge. Zwar gebe es Sicherheitstechnik, die beispielsweise die Batterie abklemme, wenn der Air-Bag ausgelöst werde. Doch gerade durch Unfälle könne die Technik ausfallen.


    Neue Risiken für Elektro-Autos

  • Inzwischen gilt das Ende der Elektroautos bereits als besiegelt - oder doch nicht?


    Zitat

    1.300 Gigawattstunden Batteriekapazität wären 2030 für 36 Millionen E-Autos nötig. Bei den heute bekannten, wirtschaftlich nutzbaren Vorkommen hieße das: In 11 Jahren ist alles weg.

    E-Autos bereits in 11 Jahren Geschichte?

  • Aus meiner Sicht ist das Elektroauto der Flop unseres Jahrzehnts. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Umstieg auf alternative Energien. Bei 30 bis 40 Millionen Elektroautos, die abends an gestöpselt werden , kommt man mit Strom der von Sonne und Wind abhängig ist nicht weit, da braucht man verlässliche, starke Stromquellen. Abgesehen davon ist unser Stromnetz nicht annähernd stark genug ausgebaut. Außerdem werden Batterieautos niemals 30 Tonner oder Unimogs antreiben, wenn es wirklich um Kraft und zuverlässigen Einsatz ,zum Beispiel in Katastrophenfällen geht, wird der moderne Dieselmotor immer unersetzlich bleiben.

  • Ich halte von denen auch nicht viel .... aus aber anderen Gründen, die nichts mit den Rohstoffen zu tun haben.


    1. weil auch schon E-Autos in Flammen aufgegangen sind - beim Laden und auch so.

    2. weil sie eine kürzere Fahrtzeit haben wenn sie dann aufgeladen sind

    3. weil sie Material beinhalten, was ebenso nicht umweltfreundlich ist.


    Eine Alternative wäre ja vielleicht ein Auto mit Wasserstoff - aber da hab ich nun wieder andere Argumente dagegen gehört, z.B. dass diese nicht genügend Kraft unter der Haube besitzen würden.

  • Und dabei erwähnst du noch nicht einmal die Kinder ,welche die Rohstoffe für die Batterien aus der Erde kratzen müssen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    12 Minuten, sehr interessant.

  • ich halte von den E-Autos ebenfalls nichts, Reichweite, Gefahrstoffe, Umweltschmutz bei den Komponenten, aber ganz vorn dran, weil wir den erforderlichen Strom in der Nordsee haben, ich hatte das schon mal irgendwo erwähnt auf der Seite, wir haben den Strom, wir geben den gratis an Dänemark ab weil wir hier keine Leute haben die einen entsprechenden Wandler entwickeln können, das der über das vorhandene Netz geschickt werden könnte. Das wäre machbar, aber dann fallen durch das Großangebot die Preise für Strom, das darf nicht passieren, darum wird es das auch nie geben. Die Stromkonzerne wollen ja Profit machen, dafür muss man die Bevölkerung knapp halten, wenn etwas knapp ist, steigen die Preise. Wenn die den Strom aus der Nordsee richtig gewandelt in das eigene Netz stecken würden, wäre e-Mobil kein Problem, aber eben zu wenig, für die Profitgeier. Darum habe ich da was zur Alternative, gelernt schon in frühen Kindertagen - "laufen" - auf dem Fußweg. Ich weiß das ist ein radikales Konzept, aber noch kostet das nichts, zu Fuß irgendwo hin zu gehen, aber auch da gibt es ja bereits Bestrebungen der Habgier das kostenpflichtig zu machen, damit man weiter Profite schöpfen kann

  • Ich sehe Elektroautos auch sehr kritisch, genau aus den Gründen die hier bereits genannt wurden.


    Solange es keine echte Alternative zu den normalen Verbrennern gibt, finde ich es sinnvoller das öffentliche Verkehrsnetz besser auszubauen, besonders in den ländlichen Gegenden. In großen Städten kenne ich viele, die bewusst auf ein Auto verzichten, weil sie in der City mit Bus und Bahn wesentlich bequemer unterwegs sind.

  • Hallo Gast schau doch mal bei Zirbendeko vorbei.
    Bei Zirbendeko gibt es Produkte für verschiedene Anlässe.
    ZB. Geburtstag, Hochzeiten usw.....
    Jedes Stück wird handgefertigt und ist ein Unikat.
    Zirbendeko
    • Offizieller Beitrag

    Bei kurzen Strecken innerhalb einer Sadtt mag so ein E-Auto eventuell interessant sein.

    Aber, was ist wenn die Akkus irgendwann mal kaputt sind. Das ist Sondermuell denn.

    Irgendwann gibt es so viele E-Autos, das man mit den defekten Akkus nicht mehr weiss wohin damit.

    Ich sehe da keine Umweltschonung wenn ich ein e-Auto kaufen wuerde.

    Obwohl, ich schone ja eh schon die Umwelt, denn ich habe gar keine Auto.

    Nur einen Fahrerlaubnis und wenn noetig koennte ich ein Auto leihen, auch ein eAuto, wenn es sein muesste.

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Herr Broder äußert sich zum Feldversuch der alternativen Energien in Deutschland.


    Besonders ab 6:00 gut zuhören.... super_gemacht

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!